Damit legt der Kunde oder die Fondsgesellschaft (KAG) die Höchst- und Mindestanteile von einzelnen Wertpapieren sowie Barguthaben fest, an die sich der Fonds- oder Portfoliomanager halten muss. Außerdem regeln sie, welche Wertpapiere ein bestimmter Fonds auf welchem Markt maximal erwerben darf. Der Rahmen ist bei Fonds gesetzlich festgelegt.