Eine Variante der Kapitalwertmethode. Sie ist dann praktikabel, wenn die Kapitalwertmethode nicht zweckmäßig ist; was zum Beispiel dann der Fall sein kann, wenn der Investor wissen möchte, wie hoch die durchschnittlichen Einnahmen mindestens sein müssen, um den Kapitaldienst und die Betriebs- und Unterhaltskosten decken zu können. Bei diesem Verfahren werden die durchschnittlichen effektiven Einnahmen und Ausgaben errechnet und gegenüber gestellt.