N

Netto-Umlaufvermögen

Vorräte zuzüglich der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen abzüglich der Lieferantenverbindlichkeiten.

Nettoinventarwert

Der Nettoinventarwert eines Anteils entspricht dem Nettofondsvermögen geteilt durch die Anzahl der sich im Umlauf befindenden Anteile. Bei Wertschriften- und Geldmarktfonds ist der Nettoinventarwert, der in der Regel täglich berechnet wird, die Basis für die Abrechnung der Zeichnungen und Rücknahmen. Auch Inventarwert, Anteilswert oder innerer Wert genannt.

Nettofondsvermögen

Das zu Verkehrswerten berechnete Fondsvermögen abzüglich allfälliger Verbindlichkeiten. Bei Immobilienfonds sind ausser den Hypothekar- und anderen Schulden auch noch die bei der Liquidation voraussichtlich anfallenden Steuern abzuziehen.

Nettowertschöpfung

Die N. erhält man, wenn man die Abschreibungen von der Bruttowertschöpfung abzieht. Während die Bruttowertschöpfung meist zu Marktpreisen bewertet wird, wird die N. in der Regel zu Faktorkosten dargestellt.

Nettoinlandsprodukt

Bruttoinlandsprodukt minus Abschreibungen.

Netto-Finanzverschuldung

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten abzüglich der liquiden Mittel eines Unternehmens.

Nettodefizit

Überschuss der staatlichen Ausgaben gegenüber den Einnahmen des allgemeinen Haushaltes.

Net Present Value

Wert einer in der Zukunft liegenden Zahlung für die Gegenwart mit Abzinsen hergeleitet. Er ermöglicht den Vergleich von verschiedenen Zahlungsströmen zum Betrachtungszeitpunkt „Gegenwart“. Er folgt dem Opportunitätsprinzip und bewertet alternative Ertragsmöglichkeiten durch Veranlagung der Zahlungen zu dem Zinssatz einer Alternativanlage.

Net Asset Value

siehe auch Nettoinventarwert.

Nennwertaktie

Eine Aktie mit der Angabe eines bestimmten Nennwertes, der sich auf einen bestimmten Anteil am Grundkapital des Unternehmens bezieht. Gegensatz: Quotenaktie.