R

Risikomanagement

Risiken identifizieren, einschätzen und Maßnahmen vorsehen.

Risikokennzahlen

Zur Analyse und zum Vergleich von Investmentfonds werden in der Regel eine Reihe von Risikokennzahlen. wie zum Beispiel Sharpe-Ratio. Volatilität. Beta. usw. herangezogen.

Risikokapital

siehe Venture Capital.

Risikofähigkeit

Die Fähigkeit eines Anlegers, ein gewisses Anlagerisiko einzugehen, ohne damit bei allfälligen – realisierten – Verlusten in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten.

Risikofreier Zinssatz

Zinsertrag durch Veranlagung in sogenannten risikolosen Anlageformen (Forderungspapiere), zum Beispiel Bundesanleihen.

Risiko

Die Möglichkeit oder Wahrscheinlichkeit, Geld zu verlieren oder nicht im erwarteten Außmaß zu verdienen,.die wichtigsten Spielarten :Kapitalrisiko. auch Marktrisiko (man verkauft billiger, als man gekauft hat). Inflationsrisiko, Zinsrisiko, Bonitätsrisiko (bei Schuldtiteln), Ausfallsrisiko. Währungsrisiko, Informationsrisiko (falsche oder verspätete Information) und das Risiko von Fehlentscheidungen durch das Fondsmanagement. Einige der Risiken sollten durch eine höhere Rendite kompensiert werden.

RHO

Sensitivitätsfaktor, der die Veränderung des Optionspreises beschreibt, wenn sich der zugrundegelegte Zinssatz um einen Prozentpunkt verändert.

Revisionsstelle

Von der Fondsleitung und der Depotbank unabhängige Instanz. Sie überprüft regelmässig die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften. Revisionsstellen müssen durch die Aufsichtsbehörde, in der Schweiz der Eidgenössischen Bankenkommission, anerkannt sein.

Revision

Kontrolle eines Unternehmens durch interne oder externe Kontrollorgane.

Reverse Swap

Gegengerichtetes Swapgeschäft.